.
.

TV Fredeburg – Abteilung Fussball

.

achtzehn89.de

TV Fredeburg – Abteilung Fussball

TV I ………. Läuft !!!!


TV I ………. Läuft !!!!

Das Spitzenspiel unserer 1. Mannschaft gegen den Tabellenführer Fatih Türkgücü Meschede fand unter äußerst widrigen Bedingungen bei nasskaltem Schauerwetter und sehr schlechten Platzverhältnissen in Meschede statt. Dass hierbei kein ansehnliches Spiel zustande kam, war absehbar. Meschede hatte mehr Spielanteile, die Angriffe verpufften aber wirkungslos in unserer sicheren Abwehr. Der TV hatte bei zwei Kontern sogar die Möglichkeit zur Führung, die Angriffe wurden jedoch nicht konsequent genug zu Ende gespielt. So plätscherte das Spiel in der ersten Halbzeit vor sich hin, wobei aufgrund des schlechten Platzes kaum vernünftige Spielzüge zustande kamen.

Das ging auch in der zweiten Halbzeit so weiter und mancher Zuschauer tippte schon auf ein torloses Unentschieden, bevor sich in den letzten 25 Minuten die Ereignisse überschlugen. Zunächst ging Fatih in der 65. Minute in Führung. Typisch für das Spiel entsprang der Führungstreffer einem Gewürge im Fredeburger 16-Meterraum, wobei die Kugel irgendwann ins Netz trudelte. Entweder war es dieser Gegentreffer oder das ziemlich provokante Verhalten der Heimmannschaft, die nach dem Führungstreffer an der Seitenlinie zum Mannschaftsfoto posierte, was unsere Mannschaft wach rüttelte. In der 68. Minute gab es einen Eckball von der rechten Seite, der über die im Fünfer postierten Spieler hinwegflog und Andre Siepe mutterseelenallein an der linken Strafraumecke erreichte. Der fackelte nicht lange und drosch das Leder halbhoch in die lange Ecke zum Ausgleich. Keine drei Minuten später wurde David Patrzek im Strafraum von den Beinen geholt. Zum fälligen Elfer trat Maxi Steringer an und wie erwartet – der Torwart flog nach links, der Ball aber flach nach rechts in die Maschen. Fatih erwiderte jetzt mit einigen wütenden, aber recht planlos vorgetragenen Angriffen. Der TV wurde jetzt zwar in der eigenen Hälfte eingeschnürt, es ergaben sich aber kaum wirklich torgefährliche Situationen.

Ein etwas verwirrter Platzordner, der anscheinend mit der drohenden Heimniederlage nicht ganz zurecht kam, ging auf Trainer Waldi Patrzek los und beschimpfte ihn mit einigen unflätigen Sprüchen. Waldi wurde von der Ordnungskraft sogar auf die Gästetribüne verwiesen (Dass ein Ordner das überhaupt darf, war allen neu !!!). Waldi nahm das Angebot eines besseren Platzes direkt dankend an und konnte in der Nachspielzeit von der Tribüne aus das Highlight des Spiels genießen, als Robin Senyuez aus dreißig Metern den Ball volley mit links über den zu weit vor dem Tor stehenden Fatih-Torwart unter die Latte nagelte.

Der 3:1-Sieg war verdient, weil der TV deutlich effektiver spielte als der Gegner und kämpferisch nichts zu wünschen übrig ließ. Erwähnt werden sollte noch die gute Leistung des jungen Schiedsrichters, der das Spiel jederzeit im Griff hatte.

Anmerkung: Das Beitragsbild wurde beim Hinspiel in Bad Fredeburg aufgenommen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.