.
.

TV Fredeburg – Abteilung Fussball

.

achtzehn89.de

TV Fredeburg – Abteilung Fussball

TV I beendet mit 4:3-Sieg die Aufstiegsträume von Fatih


TV I beendet mit 4:3-Sieg die Aufstiegsträume von Fatih

In der Leissekampfbahn wurde den Zuschauern bei sommerlichen Temperaturen ein Spitzenspiel der Kreisliga A geboten, das seinen Namen wirklich verdient hatte.

Der TV bestimmte zunächst das Spielgeschehen, erarbeitete sich aber nur wenige Torchancen, weil die Abwehr der Gäste gut stand. Im Verlauf des Spiels konnte sich Fatih aus der Umklammerung lösen, kam jedoch ebenfalls zu keinen nennenswerten Einschussmöglichkeiten. Dennoch reichte es zur Gästeführung (12. Minute), als ein Fatih-Stürmer bei einer Flanke höher sprang als alle TV-Abwehrspieler und den Ball ins Tordreieck köpfte. Der TV kämpfte und rackerte. Man merkte den Spielern an, dass sie sich für die herbe Hinrundenpleite rehabilitieren wollten. Dennoch reichte es bis zur Pause nicht zum Ausgleichstreffer, weil man sich vor dem Tor der Gäste nicht entscheidend durchsetzen konnte.

Die zahlreichen Zuschauer erwartete dann eine spektakuläre zweite Spielhälfte, die ganz im Zeichen der beiden starken Offensivreihen stand. Der TV drehte nun auf und berannte das Tor der Gäste, wobei sich die Stürmer immer besser in Szene setzen konnten. In der 48. Minute schaffte Hubsi Kraas mit einem Weitschuss, den ein Fatih-Spieler unhaltbar abfälschte, den 1:1-Ausgleich. Bereits fünf Minuten später folgte die kalte Dusche für den TV, als der Gast erneut in Führung gehen konnte. Der TV ließ sich jedoch davon nicht schocken und kam wieder zurück. Mit einem Doppelschlag in der 70. und 73. Minute wurde das Spiel gedreht. Zunächst zog erneut Hubsi Kraas von der Strafraumlinie aus halblinker Position in die lange Torecke zum 2:2-Ausgleich ab. Dann tankte sich Mirko Piechaczek über den linken Flügel bis zur Grundlinie durch und bediente mit einem Rückpass in der Mitte Enrico Ledda, der zur 3:2-Führung einschoss. Fatih antwortete in der Folge mit wütenden Angriffen, der TV verlegte sich aufs Kontern. In der 84. Minute gab Hubsi Kraas eine Ecke auf den kurzen Torpfosten, die Maxi Steringer mit einer Direktabnahme zum 4:2 in den Kasten drosch. Dabei befand sich die gesamte Fatih-Abwehr im Tiefschlaf. Trotzdem gab der Gast nicht auf und kam in der 87. Minute durch einen Foulelfmeter zum 4:3-Anschlusstreffer. Ein Lattentreffer durch einen direkten Freistoß in der Nachspielzeit hätte fast noch zum Ausgleich geführt.

Insgesamt war der TV-Sieg verdient, zumal noch ein glasklarer Handelfmeter für den TV durch den ansonsten guten Schiedsrichter nicht gegeben wurde.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.